Über uns

Die Biologischen Station ist eine Einrichtung an der Schnittstelle von amtlichem und ehrenamtlichem Naturschutz im Rhein-Sieg-Kreis. Wir betreuen Schutzgebiete, erheben Grundlagendaten zum Vorkommen von Tieren, Pflanzen und Lebensräumen, betreiben praktische Biotoppflege und beraten Landwirte, Behörden und Privatleute zu (fast) allen Fragen des Naturschutzes. Im Juli 2003 haben wir unsere Arbeit aufgenommen. Unsere Büros hatten wir damals im Troisdorfer Rathaus. Seit 2005 haben wir unser eigenes Stationsgebäude in Eitorf, der unter Denkmalschutz stehende ehemalige Güterbahnhof wurde dafür umgebaut.

Unser Stationsgebäude in Eitorf (Bild: K. Weddeling)
Unser Stationsgebäude in Eitorf (Bild: K. Weddeling)

Finanzierung

Der Kernhaushalt unserer Biologische Station wird zu 80% vom Land Nordrhein-Westfalen, zu 20 % vom Rhein-Sieg-Kreis finanziert. Hinzu kommen erhebliche Einnahmen des landwirtschaftlichen Betriebes und eingeworbene Drittmittel.

Unsere Biologische Station besitzt wie alle anderen die drei Förderstandbeine („Säulen“)

  • Schutzgebietsbetreuung
  • Vertragsnaturschutz
  • „Regionales Profil“ (Umweltbildung, Beratung, Öffentlichkeitsarbeit)

Landwirtschaftlicher Betrieb

Betriebsflächen der Biol. Station 2016 (Karte: K. Weddeling)
Betriebsflächen der Biol. Station 2016 (Karte: K. Weddeling)

Die Biologische Station ist als landwirtschaftlicher Betrieb gemeldet:

  • sie führt in ihrem Flächenverzeichnis ca. 140 ha bewirtschaftete Flächen. Diese werden nach naturschutzfachlichen Maßstäben gepflegt. Finanziert werden diese Arbeiten u.a. über die Betriebsprämie und den Vertragsnaturschutz.
  • sie bedient sich dabei dreier Schafherden (eigene und zugepachtete Tiere) mit einem Gesamtbestand von mehr als 600 Muttertieren (Skudden, Moorschnucken; Merinos zugepachtet). Dementsprechend ist sie als Tierhaltungsbetrieb angemeldet.
  • in den letzten Jahren wurde in landwirtschaftliche Geräte (Mähtrak, Schwader, Ladewagen, Anhänger etc.) investiert, um die Aufgaben, dort wo es naturschutzfachlich möglich ist, effektiv umzusetzen. Es verbleiben aber zahlreiche Flächen, die auf schonende Handarbeit angewiesen sind oder in Bezug auf Hanglage oder Bodenbeschaffenheit keinen Maschineneinsatz zulassen.
  • sie vermarktet regionale Produkte von Streuobstwiesen des Rhein-Sieg-Kreises. Dies sind aktuell Apfelsaft, Brände, Lammfleisch und Schafsalami.

Vertragsnaturschutz

Vertragsflächen werden in Karten dargestellt
Vertragsflächen werden in Karten dargestellt

Dieses Tätigkeitsfeld umfasst die Betreuung und Beratung der landwirtschaftlichen Betriebe im Kreisgebiet, die auf ihren Flächen umwelt- und naturschonende Bewirtschaftungsweisen umsetzen. Nähere Informationen finden Sie hier.

„Regionales Profil“

Ausstellung mit Blütenpflanzenquiz (Bild: K. Weddeling)
Ausstellung mit Blütenpflanzenquiz (Bild: K. Weddeling)

Die Säule „Regionales Profil“ beinhaltet Umweltbildungsmaßnahmen, vielfältige Beratungsleistungen für Bürger, Vereine und Kommunen sowie die Öffentlichkeitsarbeit zu Naturschutzthemen.