Beratung

Die Pflege alter Streuobstbestände stellt u.U. eine Herausforderung dar (Bild: K. Weddeling)
Die Pflege alter Streuobstbestände stellt u.U. eine Herausforderung dar (Bild: K. Weddeling)

Auf Anfrage berät die Biologische Station die Behörden des Kreises und der Kommunen, Verbände und Bürger(innen) bei naturschutzrelevanten Fragen.

 

Sehr rege nutzen die Bürger(innen) die Möglichkeit, in der Biologischen Station Auskunft zu diversen Themen aus dem Bereich „Natur“ zu erhalten. Beipiele sind Fragen zu unliebsamen Hausbewohnern (Siebenschläfer, Steinmarder, Wespen, Reiskäfer u.a.), zu aufgefundenen verletzten Tieren oder zur Anlage von Streuobstwiesen oder „Öko-Gärten“. Hier konnten die Mitarbeiter(innen) meist Hilfestellung anbieten oder Kontakte vermitteln.

 

Intensive Beratungsleistungen ergeben sich bei den Besitzer(inne)n von Streuobstwiesen. Die Anfragen betreffen insbesondere Themen wie geeignete Regional-Sorten in Bezug auf Standorteignung und Nutzungsmöglichkeiten, Bezugsquellen (Baumschulen), notwendige Pflegemaßnahmen und Finanzierungsmöglichkeiten.

 

Bei den Kommunen oder beauftragten Planungsbüros standen Fragen zu geeigneten Ausgleichsmaßnahmen in der Bauleitplanung im Vordergrund.