Jakobskreuzkraut im NSG Segelflugplatz Eudenbach entfernt

17.7.2014

Ein kleiner Teil der "Ernte" (ca. 10% des gezogenen Jakobskreuzkrauts) (Bild: K. Weddeling)
Ein kleiner Teil der "Ernte" (ca. 10% des gezogenen Jakobskreuzkrauts) (Bild: K. Weddeling)

Mitarbeiter der Biol. Station haben am 15.7. auf ca. 5 ha Grünland im Naturschutzgebiet Segelflugplatz Eudenbach in Königswinter große Mengen Jakobskreuzkraut (Senecio jacobaea) herausgezogen und entfernt. Auf den sehr artenreichen Wiesen mit vielen Orchideen hat sich das giftige Kraut in den letzten Jahren immer stärker ausgebreitet und die Verwendung des Heus als Tierfutter in Frage gestellt. 

Die Flächen werden von einem örtlichen Landwirt nach naturchutzfachlichen Regeln gemäht. Dies ist erforderlich, um die artenreichen Wiesen dauerhaft zu erhalten.