Bergische Region/Nutscheid

Artenreiches Grünland im bergischen Land bei Ruppichteroth (Bild: K. Weddeling).
Artenreiches Grünland im bergischen Land bei Ruppichteroth (Bild: K. Weddeling).

Nördlich der Sieg beginnt das Bergische Land. Im Rhein-Sieg-Kreis gehören Teile der  Gemeiden Siegburg, Lohmar, Hennef, Neunkirchen-Seelscheid, Much, Ruppichteroth, Eitorf und Windeck dazu. Im Westen und Norden - um Much, Lohmar, Ruppichteroth und Siegburg - ist das Bergische durch eine abwechslungsreiche mit viel Grünland geprägte Kulturlandschaft gekennzeichnet. Im Osten ist dagegen – mit dem Nutscheid - Wald vorherrschend, der sich bis nach Waldbröl zieht.

Blick auf die Wahnbachtalsperre an einer Obstwiese (Bild K.Weddeling).
Blick auf die Wahnbachtalsperre an einer Obstwiese (Bild K.Weddeling).

Im westlichen Teil und im Norden hat der Rotmilan einen Verbreitungsschwerpunkt. In diesem Bereich liegt auch die Wahnbachtalsperre, das Trinkwasserreservoir der Region Bonn-Rhein-Sieg. Durch die gute Wasserqualität finden sich hier zahlreiche Wasservögel, die hier Brüten aber auch im Winter rasten.

 

Schwarzstorch typischer Vertreter des Nutscheids (Bild: U. Köhler).
Schwarzstorch typischer Vertreter des Nutscheids (Bild: U. Köhler).

Der Nutscheid ist eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete im Bergischen Land. Abgegrenzt im Westen durch die Bröl und im Süden durch die Sieg, erstreckt er sich über die Gemeinden Hennef, Ruppichteroth, Eitorf und Windeck. Das Hohe Wäldchen ist hier die höchste Erhebung und gleichzeitig ein Naturschutzgebiet. Der große und wenig besiedelte Wald bietet vor allem für den Schwarzstorch genügend Rückzugsmöglichkeiten um seinen Horst zu bauen, auf der anderen Seite, bieten die zahlreichen Bäche und ihre Täler eine hervorragende Möglichkeit der Nahrungssuche, da sich hier verschiedene Amphibien heimisch fühlen.