Rheinebene, Siegmündung und Siegaue

Blick über die Siegaue bei Troisdorf (Bild: K.Weddeling).
Blick über die Siegaue bei Troisdorf (Bild: K.Weddeling).

Stellt man sich auf die Bonner Südbrücke, so blickt man im Süden zum Mittelrheintal, mit seinen Weinbergen, nach Norden  beginnt die Niederrheinische Bucht, die dicht besiedelt ist und weiter nördlich intensiv landwirtschaftlich genutzt wird.  

 

 

Auenwald mit Altarm an der Siegaue (Bild K.Wddeling).
Auenwald mit Altarm an der Siegaue (Bild K.Wddeling).

Im Bereich der Siegmündung  sind noch Auewaldreste und z.T. artenreiches Grünland erhalten, die bei Hochwasser überflutet werden. Altarme bieten v.a. im Winter Wasservögeln gute Rastplätze. Durch intensive Bemühungen verschiedener Naturschutzinitiativen der letzten Jahren konnte sich ein typischer Vogel der Streuobstwiesen, der Steinkauz, in der Region halten.

Wechselkröte in einer Grube in Hersel (Bornheim) (Bild K.Weddeling).
Wechselkröte in einer Grube in Hersel (Bornheim) (Bild K.Weddeling).

Die Rheinebene bei Bornheim und Niederkassel ist durch intensive Ackernutzung, Abgrabungen und Gewerbegebiete geprägt. In den Abgrabungen haben Vögel (z.B. die Uferschwalbe)  und Amphibien (z.B. die Wechselkröte) wichtige Refugien.