Das Siebengebirge

Schafbeweidung am Wintermühlenhof; im Hintergrund der Drachenfels (Bild: K. Weddeling)
Schafbeweidung am Wintermühlenhof; im Hintergrund der Drachenfels (Bild: K. Weddeling)

 

Südlich von Bonn gelegen im Stadtgebiet von Bonn, Königswinter, Bad Honnef und Hennef, erstreckt sich das FFH-Gebiet Siebengebirge. Es zählt zu den landschaftlich herausragenden Naturräumen im Rheinland. Seine markanten vulkanischen Erhebungen u.a. mit Drachenfels, Petersberg, Löwenburg und Oelberg bilden am Ausgang des Mittelrheintales ein einzigartiges Natur- und Kulturerlebnis.

Obstwiese an der Rosenau
Obstwiese an der Rosenau

Auf engstem Raum erleb- und erwanderbar sind hier ausgedehnte Buchenwälder und schattige Schluchten, sonnendurchflutete Felsen, alte Steinbrüche, Eichen-Hainbuchenwälder, Weinberge und Obstwiesen, welche z.T. auch durch die Biologische Station selber bewirtschaftet werden. Teile der Wälder sind Wildnisgebiete und sollen sich ungestört entwickeln können. Naturkundlich interessant ist auch der 20 Millionen Jahre alte Vulkanismus, dessen Gesteine man vielerorts am Wegesrand bewundern kann. Daneben sind u.a. Burgruinen, eine alte Klosteranlage und Zeugen alter Rohstoffgewinnungen (Steinbrüche) zu bestaunen.

Herbstzeitlose (Colchicum autumnale) auf einer Streuobstwiese im Siebengebirge (Bild K. Weddeling).
Herbstzeitlose (Colchicum autumnale) auf einer Streuobstwiese im Siebengebirge (Bild K. Weddeling).

Die hohe Diversität an Landschaften bringt eine bemerkenswerte Vielfalt an verschiedenen Tier und Pflanzenarten hervor. An den felsigen Hängen und den Weinbergen des Siebengebirges sind z.B. Mauereidechse, die Schlingnatter und die Zippammer zuhause. Aber auch für seltene Pflanzen - wie Herbstzeitlose oder die Wildtulpe -  sind die Weinberge und Obstwiesen ein wichtiger Lebensraum. Die ehemaligen Steinbrüche sind ein Paradies für Amphibien, Geburtshelferkröten aber auch Gelbbauchunken, bieten aber auch für Vogelarten, wie dem Uhu, dem Wanderfalken Lebensraum.