Finanzierung

Der Kernhaushalt unserer Biologische Station wird zu 80% vom Land Nordrhein-Westfalen, zu 20 % vom Rhein-Sieg-Kreis finanziert. Hinzu kommen erhebliche Einnahmen des landwirtschaftlichen Betriebes und eingeworbene Drittmittel.

Unsere Biologische Station besitzt wie alle anderen die drei Förderstandbeine („Säulen“)

  • Schutzgebietsbetreuung
  • Vertragsnaturschutz
  • „Regionales Profil“ (Umweltbildung, Beratung, Öffentlichkeitsarbeit)

 

Zu nennende Dritmittel sind Zuwendungen der Sparkassen- oder HIT-Stiftung, die Zusammenarbeit mit der Nordrhein-Westfalen Stiftung Natur-Heimat-Kultur oder mit dem Europäischen Tier- und Naturschutz e.V. (ETN). Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) fördert die Biologischen Stationen im Rheinland über das Netzwerk Biologische Stationen Rheinland.


Landwirtschaftlicher Betrieb

Die Biologische Station ist als landwirtschaftlicher Betrieb gemeldet. Nähere Informationen finden Sie hier.


Vertragsnaturschutz

Dieses Tätigkeitsfeld umfasst die Betreuung und Beratung der landwirtschaftlichen Betriebe im Kreisgebiet, die auf ihren Flächen umwelt- und naturschonende Bewirtschaftungsweisen umsetzen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Vertragsflächen werden in Karten dargestellt
Vertragsflächen werden in Karten dargestellt

„Regionales Profil“

Die Säule „Regionales Profil“ beinhaltet Umweltbildungsmaßnahmen, vielfältige Beratungsleistungen für Bürger, Vereine und Kommunen sowie die Öffentlichkeitsarbeit zu Naturschutzthemen.

Ausstellung mit Blütenpflanzenquiz (Bild: K. Weddeling)
Ausstellung mit Blütenpflanzenquiz (Bild: K. Weddeling)