Was es Neues gibt...

Do

16

Feb

2017

Platz für die Sonnenanbeterin: Maßnahmenplanung für die Mauereidechse

Immer wachsam: die Mauereidechse erreicht in Ennert und Siebengebirge die Nordgrenze ihrer natürlichen Verbreitung (Foto: K. Weddeling)
Immer wachsam: die Mauereidechse erreicht in Ennert und Siebengebirge die Nordgrenze ihrer natürlichen Verbreitung (Foto: K. Weddeling)

Im Auftag des Naturschutzgroßprojektes Chance7 erstellen Mitarbeiter der Biologischen Station derzeit das Feinkonzept für Maßnahmen zum Schutz der Mauereidechse (Podarcis muralis) an den Rheinhängen in Bad Honnef, Königswinter und Bonn. Auf der Agenda stehen u.a. die Instandsetzung und Optimierung von alten Weinbergsmauern, die Freistellung von Felsen und ggf. die Wiederansiedlung der Art an geeigneten Standorten.   

Mo

06

Feb

2017

Licht und Luft für alte Obstbäume - Gehölzarbeiten in der Siegaue bei Bergheim

Viele Besucher der Ackerinsel bei Troisdorf-Bergheim fragen sich derzeit, was es mit den umfangreichen Gehölzarbeiten dort auf sich hat. Die Biologische Station stellt hier alte Obstbaumbestände frei, die von anderen Gehölzen beschattet werden. Die Flächen sollten danach wieder zu artenreichen Obstwiesen entwickelt und mit Schafbeweidung offengehalten werden. Die Arbeiten finden in Absprache mit der Unteren Naturschutzbehörde und der Stadt Troisdorf statt.

Gegen eine Spende kann ggf. Brennholz vor Ort abgeholt werden. Bitte sprechen Sie uns an (Tel. 02243-847906).

Do

05

Jan

2017

IGW 2017

Bereits zum 6. Mal ist unsere Biologische Station auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin dabei!

 

Vom 20.01. bis zum 29.01.2017 finden Sie uns in der Landeshalle Nordrhein-Westfalen (Halle 5.2a).

 

Wir stellen eine umfangreiche Präsentation mit über 200 Obstsorten vor, darunter viele regionale und seltene Sorten. Klangvolle Beispiele sind die Ölligsbirne, das Aegidienberger Seidenhemdchen oder der Tulpenapfel. Der Rhein-Sieg-Kreis ist der streuobstwiesenreichste Kreis in NRW. Die Obstsorten sind attraktiver Ausdruck für die natürliche Vielfalt in unserem Land.

 

Weitere Informationen erhalten die Besucher(innen) zu den Tätigkeiten der Biologischen Station sowie zum Netzwerk der Biologischen Stationen in Nordrhein-Westfalen.

 

Außerdem präsentiert die Biologische Station ihr Umweltbildungsprojekt „Obstwiesenpädagogik“, welches im Kreisgebiet erfolgreich an Grund- und weiterführenden Schulen umgesetzt wird.

 

Mi

14

Dez

2016

Kahlschlag für Unke und Knabenkraut

.....nach getaner Arbeit (Bild M. Schindler).
.....nach getaner Arbeit (Bild M. Schindler).

In einer Tongrube bei Oedingen (Landesgrenze RLP) haben Mitarbeiter unserer Station die Kollegen vom Gelbbauchunken- Bundesprojekt (Biologische Station Bonn/ Rhein-Erft) unterstützt. Dabei wurde Birkenjungwuchs im Umfeld von Laichgewässern zurückgeschnitten, damit die Tümpel sich voll besonnt erwärmen können. Die Gelbbauchunke gehört in Europa zu den streng geschützen Amphibien Arten und ist auf offene Lebensräume, vor allem in Abgrabungen, angewiesen. Weitere Informationen beim Bundesprojekt und der Biologischen Station Bonn/Rhein-Erft. Auf den staunassen Tonen der Grube kommen auch zahlreich Geflecktes Knabenkraut und Teufelsabbiss vor, zwei Rote-Liste-Pflanzenarten, die auch von dem Pflegeeinsatz profitieren.  

Mi

30

Nov

2016

Sozialer Wohnungsbau für Spatzen

Das Reihenhaus wird angebracht.....
Das Reihenhaus wird angebracht.....

Im Bunkerbereich unserer Grünlandflächen „Krummeich“ südlich von Meckenheim-Ersdorf ist eine Kolonie Haussperlinge zuhause. Leider sind die Nistmöglichkeiten dort sehr begrenzt.

 

Herr Klaus Stammwitz aus Hennef-Stein hat gemeinsam mit seinem Enkel zwei „Reihenhäuser“ für Spatzen gebaut und diese uns freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Die Spatzen-Nisthilfen wurden nun in seinem Beisein durch Mitarbeiter und Freiwillige (FÖJ) im Bunker angebracht. Herzlichen Dank an Klaus Stammwitz!

 

Fr

25

Nov

2016

Futter und Deckung für Rebhuhn, Feldsperling & Co: Blühstreifen im Winter

Tristes Winterbild aber hohe Wirkung: Blühstreifen bei Mömerzheim, mit Sonnenblumen (Bild: K. Weddeling)
Tristes Winterbild aber hohe Wirkung: Blühstreifen bei Mömerzheim, mit Sonnenblumen (Bild: K. Weddeling)

Blühstreifen sind Ackerflächen, die mit speziellem Saatgut von Landwirten für den Artenschutz in der offenen Feldflur eingsät werden. Sie sind - je nach Anlage - einjährig oder mehrjährig und werden über Förderprogramme wie z.B. im Vertragsnaturschutz finanziert.

 

Die Streifen bieten Blütenangebot im Sommer, Futter und Deckung für Feldvögel (z.B. Stieglitz, Rebhuhn, Goldammer, Feldsperling) und Säuger (Feldhase, Fuchs, Mäuse) in Herbst und Winter.

Do

13

Okt

2016

Obsternte 2016 besser als erwartet

Geschafft: Ernte im Siebengebirge (Bild: U. Redeker)
Geschafft: Ernte im Siebengebirge (Bild: U. Redeker)

Unsere Obsternte und die öffentliche Sammlung von Äpfeln im Jahr 2016 sind abgeschlossen. Mit über 40 t ist unsere Ernte deutlich besser ausgefallen als zunächst erwartet. Vielen Dank an alle Anlieferer und Unterstützer für ihren Beitrag zum Erhalt der Streuobstwiesen im Rhein-Sieg-Kreis. Unser Partner, die Bad Hönninger Fruchtsäfte GmbH, wird in den nächsten Tagen den Saft pressen und abfüllen. 

 

Sa

08

Okt

2016

Tausche Äpfel gegen Saft: Öffentliche Obstsammlung der Biologischen Station in Oberpleis und Eitorf

So

02

Okt

2016

Obstsorten und Apfelsaft: Biologische Station beim Herbstfest der Botanischen Gärten in Bonn

Di

06

Sep

2016

Wir nehmen Äpfel an!

Annahmetermine

EITORF:

Fa. ZF Sachs AG

Bogestraße 50

Samstag, 08.10.2016, 14:00-18:00 Uhr

Sonntag, 09.10.2016, 14:00-18:00 Uhr

 

 

OBERPLEIS:

Fa. Baustoffe Klein

In der Brückenwiese 11-13

Samstag; 08.10.2016, 15:00-18:00 Uhr

Sonntag, 09.10.2016, 10:00-15:00 Uhr

 

Anlieferung: tragbar verpackt (nicht "lose")

Für 100 kg Äpfel erhalten Sie 10 l Saft (entspricht ca. € 15,00; Pfand wird berechnet; Rückgabe der Flaschen ist in allen Getränkemärkten möglich);

Es wird nur gutes ungespritztes Obst angenommen.

Sa

27

Aug

2016

70 Jahre NRW: Die Biologischen Stationen feiern in Düsseldorf mit

Gemeinsam mit der NRW-Stiftung präsentierte der Dachverband der Biologischen Stationen am 27. und 28. August 2016 seine Arbeit in Düsseldorf. Unsere Station war auch mit einer Obstausstellung vertreten.

Fr

15

Jul

2016

Vertragsnaturschutz wirkt: Seltene Ackerwildkräuter bei Effizienzkontrolle gefunden

Der Echte Frauenspiegel (Legousia speculum-veneris) kommt nur auf ungespritzten Getreideäckern vor (Bild: K. Weddeling).
Der Echte Frauenspiegel (Legousia speculum-veneris) kommt nur auf ungespritzten Getreideäckern vor (Bild: K. Weddeling).

Bei der derzeit laufenden Effizienzkontrolle auf Programmflächen im Rhein-Sieg-Kreis wurden auf mehreren Ackerrandstreifen seltene Rote-Liste-Ackerwildkräuter wiedergefunden. In Windeck und Troisdorf wurden u.a. der Frauenspiegel, das Spießblättrige Tännelkraut und das Löwenmäulchen auf Ackerflächen in z.T. großer Individuenzahl nachgewiesen. Im Vertragsnaturschutz erhalten Landwirte einen staatlichen Ausgleich dafür, dass sie Ihre Flächen z.B. ohne Pflanzenschutzmittel und Düngung bewirtschaften. Weitere Infos hier   

Mo

11

Jul

2016

Jakobskreuzkraut gezogen auf Naturschutzflächen

Schön gelb aber giftig, das Jakobskreuzkraut: Mitarbeiter der Biol. Station auf der Fläche bei Ersdorf. Im Hintergrund: das ferne Siebengebirge (Bild: K. Weddeling)
Schön gelb aber giftig, das Jakobskreuzkraut: Mitarbeiter der Biol. Station auf der Fläche bei Ersdorf. Im Hintergrund: das ferne Siebengebirge (Bild: K. Weddeling)

Mitarbeiter der Biologischen Station haben auf einer 20 ha großen Naturschutzfläche bei Ersdorf hunderte Pflanzen des giftigen Jakobskreuzkrautes entfernt, damit die Fläche für die Heugewinnung  genutzt werden kann. Die Mahd erfolgt durch einen örtlichen Landwirt im Rahmen des Vertragsnaturschutzes.