Graffiti-Aktion - Die Biostation wird bunt...

Ein Graffiti entsteht: Semor's Arbeit von der kahlen Wand zum fertigen Bild (Foto: D. Steinwarz)
Ein Graffiti entsteht: Semor's Arbeit von der kahlen Wand zum fertigen Bild (Foto: D. Steinwarz)

In einer Graffiti-Aktion hat der Künstler Kai "Semor" Niederhausen aus Köln  eine kahle Außenwand am Gebäude der Biologischen Station in Eitorf neu gestaltet. Eine Obstwiese, eine Gelbbauchunke und ein Rotmilan verschönern nun unsere Station und machen auf unsere Arbeit aufmerksam. Parallel konnten 5 Jugendliche mit Flüchtlingshintergrund im Rahmen eines Workshops Leinwände mit Graffitis gestalten. Die Finanzierung der Maßnahme erfolgt über das Kreisjugendamt (Jugendhilfezentrum Eitorf), den Förderverein Jugend Eitorf und geringe Eigenmittel der Station. Für die Maßnahme an unserem denkmalgeschützten Gebäude war eine Genehmigung nach §9 DSchG erforderlich.