Rhein-Sieg-Kreis und Biol. Station leihen Wolf-Herdenschutzsets zum Schutz für Schafe und Ziegen aus

Der Rhein-Sieg-Kreis und die Biologische Station stellen ab sofort 4 Herdenschutzsets (16 Netze, 2 Weidezaungeräte und weiteres Zubehör) zum Herdenschutz für Schafe und Ziegen für Tierhalter zur Ausleihe bereit. Diese Sets dienen in den Tagen nach einem Wolfsriss als Soforthilfe, bis eigene, sichere Zäune beschafft werden können bzw. ein Förderantrag genehmigt wurde.  

Was umfasst das Herdenschutzset?

Es gibt zwei Typen: Zum einen mit regulärem Elektronetz, 400 Meter lang, 1,20 cm hoch und zum anderen ein Aufrüstset mit 150 cm langen Pfählen und bis zu 600 m Breitbandlitze ztum Überspannen von Netzen. Beide Sets sind zweifach vorhanden.


Wer kann das Set beantragen?

Jeder Nutztierhalter im Rhein-Sieg-Kreis im Wolfsverdachtsgebiet Oberbergisches Land oder in der Pufferzone „Stegskopf“, der einen Wolfsriss zu beklagen hat und bisher keinen Elektrozaun hatte oder dessen Zaun zu niedrig ist. Der Wolfsriss muss vom Wolfsberater zumindest als „plausibel“ eingestuft sein.


Wie läuft das Leihverfahren ab?

Nachdem der Wolfsberater den Riss zumindest als „plausibel“ eingestuft hat, informiert dieser die Biologische Station. Dort holt der Nutztierhalter das Set ab. Zum Leihfristende informiert der Nutztierhalter die Biologische Station, die dann beim Abbau vor Ort den Zustand des Zauns kontrolliert.


Wie lange kann das Set ausgeliehen werden?

Die Leihfrist endet, wenn der Nutztierhalter ein eigenes Netz aufstellen kann. Also wenn die Bezirksregierung den Antrag beschieden hat und das neue Netz bestellt und geliefert wurde. Die Leihfrist beträgt in der Regel vier Wochen, kann aber ggf. verlängert werden.


Was kostet die Leihe?

Die Leihe ist ein Service des Rhein-Sieg-Kreises und daher kostenlos.

 


Telefonnummern der Wolfsberater:

  • Dietmar Birkhahn: 0171 4741228
  • Marc Redemann: 0171 5871262
  • Dieter Neumann: 0170 7928240
  • Dr. Christine Thiel-Bender: 0173 7266612

 


Weitere Informationen: