Freiwilliges ökologisches Jahr

Ein Jahr für mich und die Umwelt

Die Biologische Station im Rhein-Sieg-Kreis e.V. mit Sitz in Eitorf bietet vier Plätze für die Teilnahme am Freiwilligen ökologischen Jahr an (FÖJ).

 

Mehr als 2.500 junge Menschen haben in Nordrhein-Westfalen bereits ein FÖJ absolviert.

 

Das FÖJ ist ein Jugendbildungsjahr für Freiwillige, die ihre Schulpflicht erfüllt, aber noch nicht das 27. Lebensjahr abgeschlossen haben. Es vermittelt Erfahrungen in der praktischen Arbeit im Bereich Naturschutz und Umweltbildung und damit intensive Einblicke in ökologische Berufsfelder. Neben der täglichen Arbeit in der Einsatzstelle nehmen die Freiwilligen an fünf Bildungsseminaren teil.

 

Die Freiwilligen erhalten monatlich € 300,00. Es besteht weiterhin Anspruch auf Kindergeld. Beiträge für die Kranken-, Renten- und Arbeitslosenversicherung werden gezahlt. Es besteht Unfallversicherungsschutz.

 

Die Freiwilligen der Biologischen Station sind insbesondere in der praktischen Biotoppflege tätig, helfen unserem Schäfer bei der Betreuung unserer Schafherden und wirken mit bei Umweltbildungsmaßnahmen. Durch intensive Betreuung und Kontaktvermittlung fördern wir den weiteren beruflichen Werdegang.

 

Interesse? Dann bewerben Sie sich bis Mitte Mai bei der Biologischen Station. Auch bei Fragen wenden Sie sich bitte an uns:

 

Tel.: Erika Nölleke, Tel. 02243-847906

E-mail: noelleke@biostation-rhein-sieg.de

Internet: www.foej.lvr.de


Praktika

Wir freuen uns über Praktikantinnen und Praktikanten, sei es im Rahmen eines Schulpraktikums, eines Uni-Praktikums oder eines freiwilligen Praktikums.

Schülerpraktikanten sind bei uns meist mit dem Biotop-Pflegetrupp oder den Schäfern draussen unterwegs (Mäharbeiten, Betreuung der Schafherden, Gehölzarbeiten u.a.m).


Angebote für Studierende und Absolventen

Für Studenten bieten wir mehrwöchige Praktika an. Wir versuchen, dabei eine für beide Seiten gewinnbringende Mischung aus Arbeiten am PC (GIS-Arbeiten, Recherchen etc), Freilandtätigkeiten (Biotoppflege, Kartierungen) und Begleitung zu Terminen (Behörden, Landwirte etc) zu finden. Bitte sprechen Sie uns rechtzeitig  - mindestens 2 Monate vor Beginn des Praktikums - an (Anprechpartner Klaus Weddeling, weddeling@biostation-rhein-sieg.de). 

 

Wir suchen auch jederzeit interessierte Studenten, Studentinnen und Absolventen, die bei uns Prüfungsarbeiten (Bachelor/Master/Diplom/Promotion) absolvieren möchten. Es bestehen bei Bedarf Kontakte zu Hochschulen im weiteren Umfeld. Bitte sprechen Sie uns an.

 

Derzeit (seit 2017) werden in der Station folgende Arbeiten betreut:

 

  • Herpetofauna des Rhein-Sieg-Kreises: Aufbereitung, Modellierung und Analyse vorhandener Verbreitungsdaten von Amphibien- und Reptilien im Rhein-Sieg-Kreis; Johannes Sörensen modelliert mit R und QGIS- potenzielle Vorkommensgebiete von Amphibien und Reptilien. (Betreuung K. Weddeling, D. Rödder ZFMK und A. Hamm, Univ. Bonn)
  • Ameisenbläulinge im linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis: Flächen und Schutzmaßnahmen: Mirka Wulff untersucht die Vorkommen von Maculinea am Eifelfuss und macht Vorschläge für Maßnahmen (Betreuung: D. Steinwarz, W. Wägele ZFMK)
  • Metamorphoseerfolg der Knoblauchkröte an drei Kleingewässern in der Börde: Dario Mauermann untersucht mit Hilfe von Fangzäunen die Bestandsentwicklung und den Reproduktionserfolg (Betreuung: K. Weddeling, A. Hamm, Univ. Bonn)  

 

Abgeschlossene Arbeiten, die von uns mitbetreut wurden:

  • Marie Weller (2018): Entwicklung von artenreichem Wirtschaftsgrünland durch Regiosaatgut: Eine Erfolgskontrolle. - Masterarbeit Univ. Bonn, Landw. Fakultät, 116 S. (Betreuung K. Weddeling, Biol. Station; PD Dr. B.M. Möseler, Uni Bonn)
  • Corinna Dierichs (2017): Entwicklung der Streuobstwiesen in ausgewählten Gemeinden im Rhein-Sieg-Kreis zwischen 1990 und 2013. - Masterarbeit Univ. Koblenz, 108 S. (Betreuung K. Weddeling und Prof. E. Fischer)
  • Anna Fulde (2017): Die Gelbbauchunke (Bombina variegata) in der Tongrube Niederpleis - Populationsstruktur und Habitatnutzung. -  Masterarbeit, Univ. Köln, 135 S. (Betreuung K. Weddeling mit BUND RSK A. Baumgartner und Prof. Edelmann)
  • Berit Hockauf (2017): Zustand und Bedeutung linearer Streuobststrukturen in der Gemeinde Wachtberg. - Bachelorarbeit, Hochschule Anhalt, Bernburg, 60 S. (Betreuung B. Bouillon, Prof. A. Baasch)
  • Vera Overrödder (2015): Floristisch-vegetationskundliche Untersuchungen auf der Sengelhard/Stadt Blankenberg (Hennef) zur Beurteilung der bisherigen Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen. - Bachelorarbeit, Univ. Bonn, Landw. Fak., 68 S. (Betreuung B. Bouillon, B. M. Möseler, Univ. Bonn)